Apartmenthaus mit Tiefgarage

Projektdetails

Ort
Markt Schwaben
Jahr
2016-2019
Bauherr
privat
Fläche
9.000 m2
Leistungsphasen
1-9
Besonderheiten
Bauleitplanung: vorhabenbezogener Bebauungsplan
137 Wohneinheiten
189 Stellplätze
Photos
Drohne: Isarfilm PS: Carl Kessler

Projektbeschreibung

Bereits Im Bebauungsplan Burgerfeld I vom 04.07.1995 wurde die Teilfläche zwischen Enzensbergerstraße, Münterstraße und Von-Suttner-Straße als „Sondergebiet Hotel“ ausgewiesen. Auf Grund von ausbleibenden Nutzeranfragen wurde die zulässige Nutzung von einer ausschließlichen Hotelnutzung mit Restaurantbetrieb im Bebauungsplan Burgerfeld I vom 22.09.2008 erweitert.

Zulässig waren nun Geschäfts- und Bürogebäude, Einzelhandelsbetriebe, Schank- und Speisewirtschaften, Betriebe des Beherbergungsgewerbes, Anlagen für Verwaltung und gesundheitliche Zwecke, Arztpraxen, Vergnügungsstätten bis 100 qm und Kinos.

Da alle angrenzenden Bauabschnitte bereits abgeschlossen waren, stach diese Teilfläche besonders negativ aus der umgebenden Wohnbebauung heraus.

Reges Interesse bestand jedoch lediglich an der zulässigen Vergnügungsstätte.

Im ersten Schritt wurden nun durch die Neuaufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes weg von einem „Sondergebiet Hotel“ hin zu einem „allgemeinen Wohngebiet“ die Nachteile beseitigt.

Es wurde für ausreichend Stellplätze gesorgt, was die angespannte Parkplatzsituation verbessert.

Vergnügungsstätten sind nicht länger zulässig.

Es droht keine Abwertung der Gegend zu einem „Bahnhofsviertel“.

Das Gebäude umfasst insgesamt 137 Wohneinheiten und 189 Parkplätze.

Bereits heute ist das Gebäude technisch auf den Ausbau der DB-Strecke München- Freilassing in der unmittelbaren Nähe ausgelegt. So werden bereits heute die zulässigen Pegel von Schallschutz und Erschütterung auf Basis der Ausbaupläne der Deutschen Bahn sichergestellt.

In Verbindung mit dem allgemeinen Wohngebiet sichert das Konzept „Wohnen auf Zeit“ nun die Umsetzung kleiner möblierter Wohnungen, die zur vorübergehenden Nutzung für Berufseinsteiger, Auszubildende und Pendler zur Verfügung gestellt werden können.

Durch die Wohnungsgrößen von überwiegend 50 qm sind für den Markt keine Nachfolgelasten zu erwarten.

Ähnliche Projekte